WORKSHOPS

InfoEck
Das InfoEck Imst ist einer unserer Kooperationspartner beim Jugendmedientag Imst und bietet einen Workshop unter dem Titel „Lost in Information?“ an. Jugendliche lernen im Workshop ihre eigene Rolle in digitalen Medien und sozialen Netzwerken zu reflektieren. Die SchülerInnen erarbeiten sich dadurch eine Kompetenz im Umgang mit Medien und erhalten Orientierung im Informationsüberfluss. Neben der Vermittlung von Kriterien zur Quellenkritik werden auch rechtliche Fragen zu Bild- und Urheberrechten im Workshop thematisiert.

Junge Normale 2018 zu Gast bei Jugendmedientag Imst
Die «Junge Normale» ist das Schulkino des Vereins normale.at, der sich mit kommentierten gesellschafts- und wirtschaftspolitischen Filmvorführungen für die Bewusstseinsbildung als Grundlage der Beteiligung an gesellschaftlichen Entscheidungsprozessen einsetzt. Es wird der Film „Death by Design“ gezeigt, der in ein anschließendes Filmgespräch und eine interaktive medienpädagogische Aufbereitung leitet. Die Workshopleiterin Sandra Schildhauer bezieht sich in der Nachbereitung auf den im Filmprogramm beschriebenen Film, um die Inhalte zu verdeutlichen und den Jugendlichen die weiteren Folgen der Elektronikindustrie und der Entsorgungsproblematik klar zu machen.

Printmedien – Agnes Dorn
Agnes Dorn ist selbständig als freie Journalistin und schreibt Artikel für unterschiedliche Printmedien. Im Zuge des Workshops hält sie einen kurzen Impulsvortrag zum Thema Printmedien mit den Inhalten zu Berichterstattung – lokale und globale News, der Redaktionsarbeit auch aus dem Aspekt der Berufsorientierung, den Aufgaben des Presserates und was unter Ehrenkodex zu verstehen ist. Im Anschluss wird sie mit den Jugendlichen Berichte aus unterschiedlichen Medien zum selben Thema analysieren und diskutieren um zu verdeutlichen, wie facettenreich Medien darstellen und wirken können. Abschließend verfassen die WorkshopteilnehmerInnen ein gemeinsames Resümee.

Radio – Katharina Hager
Katharina Hager arbeitet als Moderatorin der Morgensendung bei Life Radio Tirol. Beginnend mit einem theoretischen Input zur Arbeit als Moderatorin und einer Einführung zu den Unterschieden zwischen Öffentlich-Rechtlichen, Freien und Privaten Radiosendern gibt sie einen kurzen medienrechtlichen Einblick. Im Workshop wird darauf eingegangen, wie eine Radiosendung entsteht, auf was zu achten ist und welche Vorgaben eingehalten werden müssen. Die Jugendlichen versuchen sich selbst an der Gestaltung eines Radiobeitrages, um ein Gefühl für den journalistischen Auftrag zu bekommen. Abschließend werden kritische Beispiele für erlaubte oder unerlaubte Aussagen im Radio diskutiert, mit dem Fokus auf eine medienkritische Wahrnehmung.

Safer Internet
Safer Internet ist eine EU-Initiative, die sich seit 2005 für einen sicheren Umgang mit digitalen Medien einsetzt. In dem von Safer Internet Mitarbeiter Sebastian Holzknecht gehaltenen Workshop werden die Themen Urheberrecht, Cybermobbing und Sexting behandelt. Der Fokus wird auf einen reflektierten Umgang mit eigenen Bildern und Daten gelegt, sowie auf Sicherheitseinstellungen am Handy und in den social Media Kanälen. Die SchülerInnen sind dabei aufgefordert direkt vor Ort ihre persönlichen Sicherheitseinstellungen zu überprüfen und entsprechend anzupassen, um sich zu schützen.

MIMIKAMA „fact or fake news“ – Andre Wolf
Andre Wolf ist Pressesprecher, Content- und Social Media Coordinator und Gründer des Vereins MIMIKAMA. Das Ziel des Vereins ist dem Internetmissbrauch, dem Internetbetrug und Falschmeldungen bzw. Fakes entgegen zu wirken und diese zu bekämpfen. Der Fokus liegt hier vor allem auf sozialen Medien wie Facebook, Twitter und WhatsApp. Im Zuge des Workshops werden die SchülerInnen mit unterschiedlichen Nachrichten konfrontiert und afugefordert ihren Wahrheitsgehalt einzuschätzen. Anschließend erklärt der Workshopleiter verschiedene Methoden zum Aufdecken von Falschmeldungen und gibt den SchülerInnen Werkzeuge zur schnellen Überprüfung, die sie in ihrem Alltag nutzen können.

Statistiken – Christian Altenweisl
Christian Altenweisl ist als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich der Forschung und Entwicklung beim SOS Kinderdorf tätig. Nicht nur im Zuge seiner Ausbildung sondern auch in seinem Arbeitsleben beschäftigt er sich mit quantitativen Analysen, statistischen Designs und der Methodik von Befragungen. Im Zuge des Workshops gibt er den SchülerInnen nicht nur einen theoretischen Input sondern bricht je nach Alterstufe die Kompliziertheit von Statistik auf das wesentliche herunter. Weiters wird im Workshop die Methodik der Befragung thematisiert mit verschiedenen Beispielen, wie Suggestivfragen. Ein wichtiger Part des Workshops ist aufzuzeigen, dass Statistiken beeinflussbar sind, sowohl in der Erstellung je nach Fragemethode aber auch in der Darstellung.